Donnerstag, 31. August 2017

Wollfestival Köln 2017 - Die Beute!

Wie versprochen, nach dem Bericht zum Wollfestival in Köln, nun der Bericht mit Einzelheiten über meine Beute.

Insgesamt sind 23 wunderschöne, handgefärbte Schätze in meinen Stash gewandert.
Natürlich ganz viel Sockenwolle. Aber auch ein paar Stänge High Twist. Außerdem ein Strang Fine Merino Socks, ein Strang Merino Baby und ein Strang Glitzerwolle.


Diese drei Schätze von Color loves Wool und Buttjebeyy waren dabei.
Ausgewählt habe ich eigentlich nur den schönen Strang Trekking Tweet ganz Links.
Den Strang Fine Merino und Merino Baby Sport habe ich von einer lieben Wollfreundin erhalten. Sie hatte im späten Frühjahr diese Mut Mach Socken von mir erhalten, und wollte sich dafür von Herzen bedanken.


Dass ich die Färbungen von Frau MeRo Colors einfach nur liebe, ist ja inzwischen kein Geheimnis mehr. So dürfte es nicht verwundern, dass ich mir auch bei dieser Gelegenheit drei kleine Kostbarkeiten bei ihr am Stand heraus gepickt habe.


Wollrheinheit aus Neuss war mir bisher völlig unbekannt.
Doch genau dafür geht man ja auf Veranstaltungen wie Wollmärkte oder, wie hier, ein Wollfestival. Um Färbungen oder Qualitäten kennen zu lernen, die einem bisher unbekannt waren und sich durch die Vielfalt der verschiedensten Anbieter neu inspirieren zu lassen.

Diese beiden Stränge Sockenwolle haben mich sehr inspiriert, und werden auf jeden Fall zusammen verstrickt werden!


Am Stand von Monis Farbenwahn bin ich gleich zwei mal fündig geworden.
Am Samstag durften der linke und der rechte Strang Sockenwolle in meine Tasche hüpfen. Der hübsche Strang in der Mitte muss sich da noch vor mir versteckt haben. Ihn habe ich erst am Sonntag kurz vor Schluss entdeckt.


Die Färbungen von Danielas Wolltopf sind etwas völlig neues für mich. Eine Art zu färben, mit ich noch keinerlei Erfahrung habe. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich beim Stricken verhalten werden.
Diese zwei Merino High Twist durften mit mir nach Hause reisen.



Von Coonie´s Wolle hatte ich schon gehört, und war sehr erfreut diese Färberin auf dem Wollfestival zu finden. Eine Merino High Twist mit dem Namen Deep Sea durfte in meine Tasche, sowie ein Strang Glitzerwolle mit Namen Aloha.


Bei Sonja`s Wollanstalt bin ich ein bisschen eskaliert.
Normalerweise kaufe ich bei mir noch unbekannten Färbern nie mehr als zwei oder auch mal drei Stänge. Denn ich möchte mir eine möglichst große Vielfalt zusammen stellen. Und sollte ich dann doch einmal mit einer Qualität Pech haben, hält sich der Ärger in Grenzen.

Bei Sonja´s Wollanstalt jedoch habe ich so viele wunderschöne und faszinierende Färbungen vor gefunden, dass ich alle guten Vorsätze mal eben vergessen musste. So sind gleich sechs, aber ganz unterschiedliche Färbungen in meine Tasche gefallen.

Auch meinen Jungs ist die Wolle von Sonja´s Wollanstalt gleich ins Auge gefallen.
Der Fast-Teenager hat sich sogleich in die Neonfarben ( zweiter von links) verliebt. Was mich so überhaupt nicht wundert, denn dieser Strang trägt quasi schon des Namen des Kindes seit ich ihn erblickt habe.
Der queere Teen dagegen ist von dem schwarz buntem wilden Würchmchen (dritter von links) ganz angetan. "Schwarz mit Regenbogen? Geil!"



Aber das war ja noch nicht alles, was ich mit heim nehmen durfte.
Als freiwilliger Helfer habe ich eine prall gefüllte Goodie Bag bekommen!

Die Goodie Bags erhält man als Besucher des Wollfestivals, wenn man sich bereits im Vorverkauf für seine Eintrittskarten entscheidet. Gefüllt werden sie mit allem, was Sponsoren und Aussteller für diesen Zweck zur Verfügung stellen.
In diesem Jahr waren dies ein Strick Kit aus dem Hause Rowan, ein Look Book mit Gutschein zum kostenlosen Download von Anleitungen aus dem Hause Pascuali, ein Notizblock aus dem Hause Lieblingsstück, ein Anleitungsbuch von Rowan, eine Zeitschrift, Postkarten und ein handgemachter Maschenmarkierer von Frau Mero Color.


Die freiwilligen Helfer haben als kleines Dankeschön zusätzlich noch einiges oben drauf bekommen.
So bin ich letztlich mit zwei Knäuln Babsi, einem Knäul Lana Grossa Elastico Print und gleich zwei Strick Kits der Firma Rowan nach Hause gefahren.


Außerdem habe ich noch eine weitere Zeitschrift, einen Kugelschreiber, einen Luftballon und einen Flaschenöffner erhalten.
Über den Luftballon hat sich sogleich das Kind gefreut. Während der Gatte ganz verwundert auf den Flaschenöffner reagierte.


Mein lieber Gatte hat mir jetzt übrigens zum ersten mal seit ich stricke, liebevoll lachend ein Wollkaufverbot auferlegt. Mindestens bis zum nächsten Wollfestival!
Stört mich aber gerade nicht. Ich schaue mir meinen völlig überquellenden Wollschrank an, und lache ganz entspannt mit ihm.

Dienstag, 29. August 2017

Wollfestival Köln 2017

Im Kölner Sport- und Olympia Museum fand zum wiederholten male das grandiose Wollfestival statt.
Frau Maschenkunst hat wieder einmal alles gegeben um uns Woll- und Handarbeitsverrückten ein unvergessliches Wochenende zu bescheren.

Ich hatte mich bereits im Vorfeld als freiwilliger Helfer gemeldet.
Den ersten Helferdienst hatte ich auch gleich zu Beginn des Wollfestivals, vor der großen Halle. Das war aufgrund eines am Freitag vorrausgegagnem Migräne Anfalls recht anstrengend für mich, brachte aber auch seine Vorteile mit sich. Denn jeder, den man kennt, egal woher, muss dort an einem vorbei. Und so gab es etliche Hallo´s, und Schön dass Du da bist, inklusiver herzlicher Drücker.


Nach meinem Dienst durfte ich am Stand von Frau Color loves Wool netterweise meinen Rucksack parken. Und meine Energiereseven in Form eines kleines Snacks wieder auf füllen. Danach habe ich meine Shopping Tasche und die Kamera gepackt, und bin mit Wuffi durch die Hallen gewandert.


Natürlich war mein persönliches Kölner Dreigestirn vertreten. Und alle drei auch noch zusammen in der Kurt Brumme Galerie, mehr oder weniger gleich nebeneinander.

Wir haben Frau Buttjebeyy Guten Tag gesagt........


.......uns bei Frau Mero Colors inspirieren lassen........


.....und beim Wollschaf Charlotte in neuen Qualitäten gebadet.


Leider war in der Kurt Brumme Galerie an beiden Tagen immerzu sehr viel Andrang, so dass es mir kaum möglich war ein paar Bilder zu machen oder einen Plausch zu halten. Aber man geht ja nicht nur wegen den alt bekannten Gesichter auf ein Wollfestival. Man möchte auch Neues sehen, und sich inspirieren lassen.

Bei Bodolina gab es tolle Nadeltaschen aus Filz. Passend für alle Rundstricknadeln, Nadelsysteme, und natürlich allen anderen Kram. In verschiedensten Farben und Größen.
Wuffi, der alte Charmeur, hat hier gleich wieder neue Freunde gefunden!


An dieser faszinierenden Färbung von Danielas Wolltopf bin ich einfach nicht vorbei gekommen. Zwei Stränge davon sind mir in die Tasche gesprungen!


Wunderschönes, in verschiendenen Qualitäten und Farben, gab es auch bei Q-Lana zu sehen. 


Leider war am Samstag der Ansturm und das Gedränge bei den meisten Ausstellern so groß, dass ich nicht so richtig zum fotografieren gekommen bin. Und Wuffi habe ich lieber als Schatzmeister in meine Shopping Tasche gesteckt.


Am Nachmittag habe ich mich mit lieben Strick Freundinnen zum kurzen Plausch auf der Terasse getroffen. Dort haben wir über unsere Beute diskutiert. Alle sind gespannt, was ich wohl für Socken zaubern werde. Und wenn ich ehrlich bin, ich selbst am Allermeisten!


Zum Abend hin habe ich einen weiteren Helferdienst absolviert. Mit gut gefüllten Taschen hinter mir.
Und Nein, dass ist nicht alles voller Wolle. Im Rucksack sind nur Wasserflaschen, Kamera und Kram, sowie die Stricktasche und Regenzeug. Den grünen Goodie Bag samt Füllung gab es außerdem als Dankeschön für die Helferdienste.


Recht spontan haben wir uns zum Abend noch für einen kleinen Abstecher zum Frittenwerk verabredet, und haben dort wirklich nett den Abend aus klingen lassen.
Ich bin gefragt worden, wie ich als Frau Photoauge eigentlich zu Wuffi gekommen bin, und musste wieder einmal fest stellen was für ein Glücksfall dieses Tier doch für mich ist. Der Wiedererkennungswert ist echt unbezahlbar!


Am Sonntag war es in den Hallen des Wollfestivals deutlich ruhiger und entspannter. So konnte ich dann auch viel gelassener mit Kamera und Wuffi meine Runden drehen. Und habe dabei Färbungen entdeckt die ich am Tag zuvor gar nicht zu sehen bekam.

So zum Beispiel diese tollen Kompositionen auf  Fine Merino Socks bei Wollrheinheit. Und auch tolle Kammzüge lagen dort aus.


Bei Coonie`s Wolle hatte ich schon am Tag zuvor gekauft, aber leider keine Gelegenheit gehabt zu fotografieren. Das haben wir dann am Sonntag nach geholt.


Mein persönlicher Tod beim Wollfestival 2017 war ganz eindeutig der Stand von Sonja´s Wollanstalt.
Eine Farbenpracht wie ich sie nur selten gesehen habe. Leuchtstark und Intensiv durch gefärbt. Aber trotzdem farblich  stimmig und gut durchdacht. Weil ich mich so absolut gar nicht entscheiden konnte sind gleich sechs, ganz unterschiedliche, handgefärbte Stränge in meine Tasche gewandert.


Auch am Stand von Dibadu gab es krätig leuchtende Farben auf den allerfeinsten Qualitäten. Und außerdem tolle bereits zusammen gestellte Sets für größere Projekte.


Und Knöpfe gab es!
Jeder der schon mal versucht hat im ortsansässigem Handel passende Knöpfe für ein bestimmtes Projekt in einem passendem Farbton zu bekommen, ganz egal ob gestrickt oder genäht, war sicherlich schon einmal der Verzweiflung nahe. Das ist nämlich gar nicht so einfach.
Am Stand vom Button Collektors Club war die Auswahl schlicht unüberschaubar. Ein wahres Paradis!


Die Nadeltaschen von Katrines Strick Nadel Tasche möchte ich euch auch noch unbedingt zeigen.
Dieser Stand war immer sehr gut besucht, und trotzdem hat Frau Lutzke jedem interessiertem Besucher stets gleich freundlich und geduldig die Funktionen und Vorteile der verschiendenen Taschen erklärt. Und es sind wirklich tolle Taschen mit einem gut durchdachtem Konzept! 


Im Foyer wurde für den guten Zweck gestrickt und genäht.
Die Kölner Herzkissen, sowie Herzensrot und Kunterbunt wurden dieses Jahr vom Wollfestival unterstützt, und man konnte dort Spenden aller Art ab geben oder sich einfach hinzu setzen und mit machen.


Sonntag Mittag habe ich einen weiteren Helferdienst übernommen und meinem Kontroll Posten vor dem Saloon bezogen. Hier konnte ich ganz locker nebenbei stricken, und liebe Strickbekanntschaften haben mir netterweise Gesellschaft geleistet.


Am Nachmittag hatte ich dann Gelegenheit, eine liebe Instagram Bekanntschaft persönlich kennen zu lernen. Wir hatten Glück und konnten auf der Außenterasse vom Bistro einen Tisch ergattern.
Hier haben wir ein wenig miteinander gestrickt, und ein echt interessantes Gespräch geführt. Es wird wohl nicht unser letztes Treffen gewesen sein.


Wuffi wurde sehr oft erkannt an diesem Wochenende. Er ist inzwischen eine kleine Berühmtheit, wie mir scheint. Und sehr viele Menschen haben dadurch natürlich auch mich erkannt. Haben gewusst, dass ICH Frau Photoauge sein muss. Die, die immer so tolle Bilder macht. Und diesen schönen Weblog führt. Wo man immer alle Informationen zu Wolle und Mustern und entsprechende Verlinkungen finden kann. *rot werde*

Ich bin dieses Gefühl von Prominenz nicht gwohnt, und fühle mich leicht unwohl damit. Aber die sich ergebenden Gespräche waren einfach nur schön.


Die allerletzte Stunde vom Wollfestival 2017 hatte ich mir für Frau Color loves Wool reserviert.
Es ist so unglaublich hilfreich, wenn sich jemand bereit erklärt auf meinen Rucksack auf zu passen damit ich mich frei und unbelastet mit der Kamera bewegen kann! Dafür bin ich jedes mal unendlich  dankbar!


Frau Color loves Wool hatte tolle handgefärbte Qualitäten wie Fine Merino Socks und Sofia von Lanartus dabei. Außerdem Trekking und Trekking Tweet, sowie High Twist vom Atelier Zitron. Und wunderbar weiche Merino Seide Yak Mischungen.


Dieses schöne Tuch heißt Harlequin und wurde von Frauke Strickwetter designt.
Bei Frau Color loves Wool kann man sich derzeit sein ganz persönliches Strickset, bestehend einem Strang Tweedy und einem Strang Merino Bamboo, in Wunschfarbe zusammen stellen und erhält außerdem die Anleitung dazu.


Während ich noch einen hübschen Strang Trekking Tweed für mich aus wählte, kuschelte Wuffi derweil mit wunderschönen Kammzügen aus Schurwolle mit Ramie und Merino mit Viskose.


Das Wollfestival Köln 2017 endete am späten Sonntag Nachmittag feucht fröhlich. 


Aber wie man sehen kann, trotz zwei wirklich anstrengender Tage, sind alle Beteiligten äußerst guter Laune. Was nicht nur am Sekt gelegen hat. Dieses Wochenende war einfach nur wunderwollschön!


Mein allergrößter Respekt geht an dieser Stelle ausdrücklich an Frau Maschenkunst.
Aus eigener Erfahrung weiß ich welch ein imsenser Aufwand hinter der Organisation einer Veranstaltung dieser Größenordnung steckt. Zusätzlich mussten insbesondere dieses Jahr immer wieder kurzfristig auferlegte behördliche Hürden überwunden werden.
Wer dann, nach all dem Streß, den sicherlich schlaflosen Nächten, und zwei Tagen voller Aktion, immer noch so herzlich lachen kann...... den muss man einfach gern haben!

Vielen Dank für dieses grandiose Wochenende voller Wolle und Freude!


Bei der Heimreise am Abend war meine Shopping Tasche übrigens wieder vielfätig und bunt gefüllt.
Und ich habe überhaupt gar keine Erklärung dafür...... *flöt* .........


Ich weiß, ihr seid Neugierig was da so genau zusammen gekommen ist. Aber dies alles jetzt noch hier auf zu Listen würde wohl den Rahmen sprengen. Deshalb bekommt meine Wollfestival Beute noch ein ganz eigenes Posting.


Donnerstag, 24. August 2017

DieDreiVomBlog Instagram Challenge

Passend zum Socken KAL haben Die Drei vom Blog, Frau Jetztkochtsieauchnoch, Frau Feinmotorik und Frau Feierabendfrickeleien eine Instragram Challenge ausgerufen.

Zehn Tage lang sollten verschiedenste Themen rund ums Socken stricken gepostet werden.
Bisher sind solche Challenges an mir vorbei gegangen. Aber wir haben gerade Ferien, ich hatte endlich mal Zeit für so etwas übrig, und die Aufgabenstellung hat mich gereizt.
Die meisten Themen konnte ich aufgrund meines großen Bildarchivs sofort bedienen. Für ein Bild musste ich verdammt tief in meiner externen Festplatte graben. Und ein paar Bilder habe ich extra nur für die Challenge angefertigt.


Tag 1 der Challenge startete mit der Frage nach den allerersten Socken.

Meine allerersten richtigen Socken - also mit Ferse und zu zweit und so - habe ich Anfang 2013 für mein Kindlein gestrickt. In süßer Gr. 32! Und das Lieblingstier hat damals  passende Mini Söckchen bekommen.
Die Wolle war von Regia. Und ich weiß noch dass ich furchtbar unzufrieden mit der Qualität war.



An Tag 2 sollte die Lieblingswolle gezeigt werden.

Das ist schwer für mich, denn DIE Lieblingswolle schlechthin gibt es bei mir nicht.
Ich mag gute und stabile Qualitäten wie z.B. Trekking oder Opal, aber letztlich ist für mich vor allem die Färbung entscheidend.
Häufig kaufe ich nach Optik, das heißt ich muss etwas in einer Färbung "sehen" können. Oder sie muss farblich zu bereits vorhandener Wolle passen. Deshalb geht es bei mir immer ziemlich bunt zu. Und so unglaublich das auch klingt, ich weiß immer ganz genau was ich so in meinem Stash habe.



An Tag 3 sollte man erzählen, ob man lieber vierfädig oder sechsfädig strickt.

Auch diese Frage kann ich nicht eindeutig beantworten. Ich verstricke beides gerne. Und beides auch gerne mit tollen Mustern.
Bei sechsfädigen Garn geht es etwas schneller voran. Bei vierfädigen Garn sind dafür filigranere Muster möglich.
Nur von achtfädigen Garn nehme ich inzwischen Abstand. Mir schmerzen die Finger dabei, und ich habe Schwierigkeiten damit schöne Muster zu finden oder um zu setzen.



An Tag 4 wurde darüber diskutiert, ob man seine Socken von oben oder von unten beginnt.

Anders als die letzten Tage konnte ich diese Frage klar und eindeutig beantworten: VON OBEN!
Warum? Wahrscheinlich weil ich es so gelernt habe.
Außerdem kann ich von oben gestrickt meine Kreativität voll aus schöpfen, und habe gleichzeitig jede Menge Spielraum um Schaft und Fuß an eventuelle Besonderheiten des Trägers an zu passen. Mein besonderes Talent ist nämlich, selbst bei ungewöhnlichen Maßen passgenaue Socken zu stricken. Und das dann meist auch noch mit Muster!



An Tag 5 wurde nach den Lieblingsnadeln gefragt.

Meine Lieblingsnadeln sind ganz eindeutig Holz! Und das nicht nur bei Nadelspielen.
Für Socken am liebsten in 15cm Länge. Das ist MEIN ideales Werkzeug für alle Muster und Techniken.
Mir ist dabei völlig egal von welchem Hersteller. Holz ist Holz! Und so habe ich inzwischen eine recht umfangreiche Sammlung in meiner (selbst genähten) Nadeltasche. Auch an Zwischengrößen wie 2,75mm oder 3,25mm.
Ein bißchen aus der Reihe tanzen die beiden Spiele aus Aluminium. Ich stricke zwar nicht mehr mit ihnen, aber sie sind meine Rettungsnadeln. Aber das erkläre ich euch an Tag 10 etwas genauer. 





An Tag 6 war das Lieblingsbündchen vorgegeben.

Mein Standart-Bündchen ist 2 Rechts 2 Links, wobei ich meist mit 1 Links auf der ersten Nadel zu beginnen pflege. Außerdem schlage ich elastisch an und habe eine eigene Technik entwickelt die ersten Reihen super flexibel zu arbeiten. Ich stricke ja häufig für Männer und Menschen mit breiten Beinen.
Außerdem dann habe ich noch sehr großen Spaß daran das Bündchen in starken Kontrastfarben, oder eben farblich passend zur Hauptfarbe, mit anderen Garnen an zu stricken.



An Tag 7 sollte man sein Lieblingsmuster vor stellen.

Es gibt so viele tolle Muster. Und die Sammlung dessen was ich alles stricken möchte, wird jede Woche größer. Daher ist die Frage nach einem Lieblingsmuster wieder einmal sehr schwer für mich.
Ein Muster das ich allerdings immer wieder stricke, ist das Sockengerippe von Frau Sprottenpaula. Zu finden über Ravelry oder im gleichnamigen Weblog. Mir gefällt daran, dass es sowohl für Herren als auch für Damen passend ist, und außerdem auf handgefärbtem Garn ebenso hübsche Akzente setzt wie bei industriegefärbtem Garn.



An Tag 8 wurde nach der Lieblingsferse gefragt.

Meine Lieblingsferse ist eindeutig die Herzchenferse.
Ich habe schon verschiedene Fersen aus probiert, aber keine geht mir so gut und fast blind von der Hand wie die Herzchenferse. Außerdem sieht die Herzchenferse beim Shooting mit meinen Sockenfüßen immerzu grandios hübsch aus. Ganz egal in welcher Größe oder mit welchem Garn die Socken gestrickt wurden.



Und an Tag 9 wurde dann die Lieblingsspitze behandelt.

Meine Lieblingsspitze ist definitiv die Schneckenspitze. Ich finde sie einfach hübsch. Und weil ich gerne die Muster für die zweite Socke spiegele, arbeite ich auch die Schneckenspitze einmal links drehend und einmal rechts drehend.
Leider kommt die feine Spirale auf den meisten Garnen kaum zu Geltung.
Und leider stricke ich viel zu oft für Männer oder in Größen/mit Mustern wo die Bandspitze einfach besser passt. Weshalb ich meine Lieblingsspitze nicht annähernd so oft stricke, wie ich gerne würde.


Tag 10 war wirklich wirklich schwer für mich. Denn man sollte seine Tipps oder Tricks verraten. Und ich kenne verdammt viele Tricks!
Letztlich habe ich mich entschlossen je einen Tipp und einen Trick zu zeigen. 


Hier der Tipp: Pflegt eure Nadeln!
Mir ist aufgefallen dass meine Holznadeln im Sommer oftmals stumpf wirken. Und dann beginnt das Garn "zu klemmen". Da dieses Phänomen vor allem im Sommer auf tritt, greift vermutlich Schweiß die Oberfläche der Nadeln an. Deshalb habe ich begonnen meine Nadeln mit Möbelpolitur und einem Mikrofaser Tuch zu pflegen. Angenehmer Nebeneffekt: In 5 Jahren Hobby habe ich nicht eine einzige Nadel aussortieren müssen! Sie danken einem diese Aufmerksamkeit also mit langer Lebensdauer.



Der Trick den ich zeigte, hat etwas mit Fehler Korrektur zu tun. Und den Aluminium Nadeln welche ich in meiner Nadeltasche habe, obwohl ich damit nicht stricke.

Hin und wieder muss man ja leider ribbeln. Möchte man nicht die ganze Socke ribbeln, steht man vor den Problem die losen Maschen wieder ein fangen zu müssen. Je komplexer das Muster, desto schwerer die "Rettung". Ich suche mir dazu eine möglichst neutrale Reihe heraus und ziehe mit den Aluminium Nadeln eine Art Rettungsleine ein. Das Ribbeln stoppt zuverlässig an diesen Nadeln. Danach kann ganz leicht wieder hoch gestrickt werden.


Ebenso wie der Socken Kal hat mir auch die Instagram Challenge große Freude bereitet.
Es war wirklich spannend zu sehen, wie andere Sockenstrickerinnen die einzelnen Themen gezeigt und vorgestellt haben. Ich habe viele neue Follower gewonnen, und auch für mich selbst einige interessante neue User gefunden denen ich nun folge.
Außerdem wurde untereinander viel kommentiert, was ich selbst bisher so gar nicht kannte. Und eine Verabredung für das Kölner Wollfestival hat sich auch noch ergeben.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...