Donnerstag, 22. Januar 2015

Frau Photoauge im Rausch der Farben

Was wurde eigentlich aus dem Schaf, welches meine Stricktreff Truppe mir zu Weihnachten überreicht hat?


Nun, ich habe es geöffnet.
Aber wirklich erst an Weihnachten.
Und dann musste ich erst mal den Schock verdauen! :-P
Denn da war wirklich so einiges drin.

Nachdem ich einige Zeit überlegt und gegrübelt habe, bin ich zu dem Schluß gekommen mir damit einen kleinen größeren Wunsch zu erfüllen:


Was ihr hier seht ist nicht etwa normale Sockenwolle, sondern dicke sechsfach und achtfach Wolle. Dazu gab es ein Grundlagenbuch, ein Kistchen voller Farbe, sowie dicke passende Nadelspiele.

Die ersten Ergebnisse können sich durchaus schon sehen lassen:


Wie man färbt, das möchte ich hier nicht näher erläutern. Dazu erhält man über Google wirklich mehr wie ausreichende Ergebnisse zum selbst recherchieren.

Doch bevor ICH los legen konnte, musste ich erst mal eine weitere Investition tätigen. Denn mir ist meine Mikrowelle um die Ohren geflogen. *schreck lass nach*
Zwar war es ein wirklich altes Gerät, aber die Mirkowelle hat in meiner Küche den gleichen Status wie Kühlschrank oder Herd: Überlebenswichtige Arbeitsgeräte mit täglicher Benutzung!
Da ich zudem bereits die Rohwolle in Essigwasser eingelegt hatte, wurde aus der Neuanschaffung fast schon ein kleines Drama.


Als das neue Gerät dann endlich geliefert wurde, habe ich auch gleich mein Zeugs in die Küche getragen und los gelegt!

Oben sieht man den Versuch die misslungene Solarfärbung vom letzten Sommer zu überfärben. Verstrickt sahen diese nämlich einfach nur *piieeeepp* aus!
Unten sieht man dann, wie gut die Farbe aus der Lösung in die Wolle aufgenommen wurde.
Der linke Strang hat außerdem noch ein kleines Finisch erhalten.


Für die Kinder brauche ich meist nur einen halben Strang für kleinere Projekte. Also habe ich mir die Mühe gemacht und je einen sechsfachen sowie einen achtfachen Strang Wolle zur Häfte ab gewickelt, und hinterher das abgewickelte separat wieder aufgehaspelt. So hat nun jedes Kind je einen halben Strang sechsfacher und achtfacher Wolle bekommen.

Hier sieht man die Wunschfärbung vom Teenager: 


Das Kind dagegen liebt es Farbenfroh. Und leuchten muss es!


Für mich selbst habe ich natürlich ganze Stränge genommen.
Da hat man ganz schön viel Wolle in der Hand! Deshalb ist mein Strang aus achtfacher auch nicht wirklich DAS geworden, was sich zuvor in meiner Vorstellung abgespielt hat. Einfach nur SCHÖN finde ich ihn aber dennoch.
Ich habe ihn meinen "gelungenen Fehlschlag" getauft. :-D


Bei dem Strang sechsfach Wolle war das Licht leider schon viel zu schlecht um die Farben unverfälscht in die Kamera zu bekommen. Einen Namen hat er noch nicht.


Nachdem die Stränge alle gewaschen, gebadet und abgetropft haben, durften sie über Nacht vor der Heizung miteinander kuscheln. :-)


Von den trockenen Endergebnissen bin ich absolut begeistert! :-)
In den letzten Wochen  habe ich mir viel Hintergrundwissen angeeignet. Daß mir meine Färbungen aber bereits beim ersten Versuch so gut gelingen würden, damit hatte ich nicht gerechnet.

Die überfärbten Solarstränge habe ich "Kleine Meerjungfrau" und "Herbstlaub" getauft.
Leider habe ich beim Waschen absoluten Wollsalat daraus gemacht. Hoffentlich bekomme ich das beim wickeln wieder auseinander.


Der Teenager hat keine Namen für seine Stränge, aber Wünsche was ich ihm daraus stricken soll. Handstulpen aus der sechsfachen Wolle, und Haussocken aus der achtfachen Wolle.


Das Kind dagegen hätte aus seiner sechsfachen Wolle (unten) gerne einen Wickelschal (Loop), wie ich ihn selbst trage. Aus seiner achtfachen Wolle (oben) möchte er ebenfalls Haussocken bekommen.


Haussocken werde ich auch aus meinem "gelungenen Fehlschlag" (oben) an fertigen.
Was ich aus dem unteren Strang anfertigen werde, weiß ich dagegen noch nicht. :-)


Nun bin ich erst mal für die nächsten Wochen mit dicker Wolle und dazu gehörigen Projekten ausgelastet. Und danach? Werde ich mir einfach neue schöne Wolle färben. Habe nämlich noch jede Menge Rohwolle übrig. :-)

Meinen Stricktreff Mädels kann ich gar nicht oft genug DANKE sagen!
So unglaublich GLÜCKLICH haben sie mich gemacht!
DANKE MÄDELS!!!



Dienstag, 20. Januar 2015

1. Strickparty 2015

Happy Birthday lieber Stricktreff Ikea Köln Butzweiler Hof!

Seit einem Jahr treffen wir uns nun.
Viele haben mal herein geschnuppert.
Einige wenige sind dauerhaft geblieben und inzwischen jeden Monat Stammgast.
Unser Tisch ist mit der Zeit immer größer und bunter geworden.


Lange Zeit sind wir mehr oder weniger geduldet worden.
Doch nun gab es sogar ein wirklich nettes Gespräch mit der Geschäftsleitung.  :-)
Wir haben den Ritterschlag erhalten, denn man empfindet uns inzwischen als "Happening" und möchte uns zukünftig sogar den schönen großen Tisch reservieren. :-D


Da wo wir 2014 aufgehört haben, haben wir in 2015 gleich weiter gemacht.
Mit bombastischer Stimmung, sehr sehr viel Gelächter, und geballter guter Laune.
Zwar sind wir wie immer oftmals reichlich schräg angeschaut worden, aber an so etwas haben wir uns inzwischen längst gewöhnt und nehmen das schon gar nicht mehr wahr.


Viele Tücher hatten wir dieses mal im Tisch.


Kleine Tücher, große Tücher, Tücher mit Perlen, und alle in verschiedensten Entwicklungsstadien.


Der Adventskalenderschal aus dem ARD Buffet wurde inzwischen zur "Meterware" deklariert.


Und "meterlang" ist inzwischen auch die Klasse der Zipfelmützenbommelschale.


Nach wie vor ein Klassiker an unserem Tisch: Die Kunst schöne Socken zu stricken!


Auch unser kleines Ehrenmitglied war wieder mit dabei und hat uns allen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Inzwischen besitzt sie ihr eigenes Schaf, ein gestricktes Knubbelchen, und hat eine gesunde Vorliebe für Wolle entwickelt. :-)


Die größeren Kinder dagegen liegen voll im Trend und haben sich ihren ganz eigenen Treff kreiert. :-P


Schafe hatten wir dieses mal recht wenige am Tisch.
Dafür aber einen Graugeier samt entfernter Verwandschaft.


Ein ziemlicher Insider unserer Mitglieder sind "der Eierbär" und "der Blasehase".
Wir sind allesamt Frauen mit einer gewissen Lebenserfahrung. Die romantischen Vorstellungen von Liebe, Ehe und Familie sind einem auf Realismus gegründetem tief schwarzem Humor gewichen. Und wenn wir dann so zusammen sitzen, werden unsere Männer manchmal ganz schön durch den Kakao gezogen.


Eins unserer Mitglieder hat dem Blasehasen und dem Eierbär aus unseren Köpfen nun zur Geburt in die Realität verholfen.
Das war vielleicht ein Kracher! Uns muss man durch halb Köln lachen gehört haben! Und nicht wenige hatten Pipi in den Augen stehen!


Fast jedes Treffen komme ich Abends heim und denke mir:
Das war das Beste Treffen das wir je hatten!

Und dann kommt endlich das lang ersehnte nächste Treffen, und es ist noch mals besser als das vorherige. So war es auch dieses mal wieder. :-)


Normalerweise hören Steigerungen ja irgendwann auf. Das Ende der Messlatte wurde einfach erreicht.

Für uns scheinen die Gesetze einfach nicht zu gelten. Fast jedes mal lässt sich Jemand etwas tolles oder kreatives für die Gruppe ein fallen. Immer wieder finden neue Damen den Weg zu uns, haben Spaß, fühlen sich aufgenommen, und bereichern unsere Gruppe.


Und auch mein Fotografenherz wird jeden Monat aufs neue vollends befriedigt.
Noch Wochen später sitze ich vor den vielen bunten Bildern und versüße mit den schönen Erinnerungen an unsere Treffen meinen nicht immer einfachen Familienalltag.


Glücksgefühle aus der Konserve, sozusagen.
Und ich freue mich bereits jetzt schon wieder auf das nächste mal. :-D


Sonntag, 18. Januar 2015

Baumgeist Socken


Nach den vielen Handstulpen und Weihnachtsgeschenken zum Jahresende gibt es nun endlich mal wieder Socken, welche auch noch in der Familie bleiben werden.
Und eine kleine Geschichte kann ich auch noch dazu erzählen. :-)


Noch bevor ich auch nur den Bund gestrickt hatte, haben KEINER und NIEMAND wohl meinen Reihenzähler in die Finger bekommen. Dummerweise haben sie aber nicht so genau gewusst wie das Gerät wieder auf Null gestellt wird. *lach*


Die Socke ist ohne Anleitung frei aus dem Handgelenk heraus gestrickt. Und wie das nun mal so ist, gehört dann leider auch das Ribbelmonster mit dazu. Nachdem ich schon über die Ferse hinweg war erschien mit der Schaft zu kurz, weshalb ich ein ganzes Stück weit wieder aufgetrennt habe.


Zweiter Anlauf beim monatlichen Stricktreff: 


Nach den ganzen Feiertagen hatten die Freundin und ich endlich mal wieder Zeit zum stricken zu zweit. Das haben wir aufgrund von vielen vielen sich überschneidenen Terminen seit Monaten nicht mehr geschafft. Dabei wurden wir sehr neugierig von gewissen adoptierten Hausgeistern beobachtet. :-)


Und............ Tadaaaaaaa:


Und das hier nenne ich liebevoll "Strickkuscheln".
Ich versuche zu stricken, und das Kind kommt dabei zum kuschen mit unter meine Decke. Besonders beliebt wenn das Kind ein wenig kränkelt. *seufz*


Die Socken sind dieses mal für den Gatten.
Dieser hat, wie ich bereits an anderer Stelle erläutert habe, sehr spezielle Füße. So daß er unterschiedlich große Socken von mir bekommt. Um den Unterschied deutlicher zu machen habe ich die Socken deshalb mal auf unterschiedlich große Sockenbretter gezogen.


Das Muster ist zwar frei genadelt, der ein oder andere wird es aber vielleicht schon wieder erkannt haben. Ich habe es bereits in die Last Minute Handwärmer und die Geburtstags Amstulpen ein gestrickt. Es besteht aus Rippen, glatt rechts gearbeiteten Zwischenrunden, sowie einigen Runden kraus rechts Gestricktem.


Bei handgefärbter Wolle hat die Maschenzahl häufig einen entscheidenden Einfluss auf die Wilderung. So ist es keine große Überraschung daß die Socken entsprechend unterschiedlich gewildert haben. Ich hatte auf einen solchen Effekt gehofft und es war sehr sehr spannend zu sehen was da so unter meinen Händen entsteht.


Auch an der Ferse sieht man die unterschiedliche Maschenzahl deutlich.
Denn es fehlen zwei ganze Rippen.


An den Füßen wird die unterschiedliche Wilderung am deutlichsten. 


Den Abschluß macht eine einfache, aber ebenfalls unterschiedlich gewilderte Bandspitze.


Verstrickt habe ich dicke, flauschige sechsfach Sockenwolle aus dem Hause Odersocke.
Allerdings ist der "Baumgeist" eine ganz spezielle Wunschfärbung, welche die gute Frau Odersocke ganz hervorragend für mich umgesetzt hat. :-D




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...