Dienstag, 30. Dezember 2014

Kreative Geldgeschenke

Unsere Jungs sparen ja nun bereits seit ihren Geburtstagen auf ihre etwas größeren Wünsche. Das Kind sehr erfolgreich, der Teen etwas weniger konsequent. Trotzdem haben beide inzwischen ein hübsches Sümmchen beisammen.

Zu Weihnachten sollten sie nun Geldgeschenke bekommen, deren Summen ausreichend sind um sich die Wünsche endlich erfüllen zu können. Der liebe Opa legte mir bereits Anfang Dezember seinen Anteil mit den Worten "Mach da was hübsches draus" in die Hand. Also Pflugs ein paar Marterialien zusammen getragen und was Kreatives draus gebastelt.


Für das erste Geschenk habe ich Geldscheine gerollt, mit Tesa fixiert und in Zellophan verpackt.


Diese kamen dann in eine leere Schachtel...........


.........welche dann noch dekorativ verpackt wurde.


Diese Verpackung sorgte an Heilig Abend für einige Lacher.
Der Teenager wickelte das Papier aus....... "Och, nur eine olle Schachtel"....... öffnet die Schachtel........ und SCHNAPPATMUNG!
Erster Streich gelungen! *lach*


Für das zweite Geschenk habe ich Geldscheine in leere Ü-Ei Kapseln gesteckt.
Diese habe ich dann in hübsche handgenähte Mäppchen gesteckt, welche mir die liebe Marilu von Marilu Designs angefertigt hat.


Später habe ich noch je zwei Beutelchen der aktuellen Disney Sammelfiguren vom Rewe hinzu gelegt, dieses aber nicht mehr fotografiert. Das einschlagen in Zellophan war aufgrund der besonderen Form der Mäppchen nicht ganz einfach. Schließlich ist es mir aber doch gelungen.


Ein bißchen Kräuselband in Lieblingsfarben, sowie Namensschilder in Tannenbaumform lassen das ganze dann noch besonders festlich werden.


Dieses Geschenk durfte der liebe Opa den Jungs überreichen.
Und es gab den gleichen Schnappatmungseffekt wie schon bei unserem Geldgeschenk.
Auch dem Schwiegervater hat gefallen, was ich "hübsches draus gemacht habe". :-D

Sonntag, 28. Dezember 2014

Weihnachtszeit 2014

Unsere Weihnachtszeit begann mit Plätzchen backen.
Und das bereits im November!
Weil die Jungs eine unstillbare Sehnsucht plagte. Diese stillt man am besten mit lieb gewonnen Traditionen. Oder eben ganz ganz vielen bunten Plätzchen.  ;-)


Schon bald danach haben wir das basteln begonnen.
Dreidimensionale Papier Schneeflocken zum Beispiel. Ebenfalls schon im November!
Meist in verschiedenen Farben und obendrein so viele daß wir nicht nur unsere eigenen Fenster damit schmücken konnten, sondern auch noch die Nachbarin damit beglückt haben.


Auch auf den Weihnachtsmärkten waren wir unterwegs.
Auf dem Kölner Neumarkt haben wir unterm Sternenhimmel die Engel besucht.Sowie Hänneschen und Bärbelchen.
Früher bin ich wirklich gern auf den Neumarkt gegangen. Aber leider wird es dort zunehmend voller und unruhiger. Selbst an Montagen! Schade. :-( 


Auf dem Kölner Hafen Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum geht es dagegen eher beschaulich zu. Zwischen den festlich geschmückten weißen Pavillons ist viel Freiraum.
Die Kinder können hier auch schon einmal alleine los ziehen. Während wir bei einem alten Bekannten, der hier seine "Bude" stehen hat, traditionell eine große gefüllte Keksdose gegen ein leckeres Fischgericht ein tauschen. :-)


Dieses Weihnachten wird uns wohl noch sehr lange in ganz besonderer Erinnerung bleiben.
Denn drei Tage vor Heilig Abend haben wir uns allesamt noch eine fette Bronchitis eingefangen.Das haben wir SO auch noch nie gehabt!

Der Gatte legte sich zu heilig Abend mit Fieber stundenlang ins Bett. Ich hatte die Tage zuvor bereits gefiebert und war völlig geschwächt. Und die Jungs schafften es zwischen Hustenanfällen und Atemnot nicht einmal mehr sich zu streiten.
Anstatt Kirche, Besuch und Festessen gab es am Abend dann einen eilig besorgten Mettigel.  Für mehr reichte die Kraft einfach nicht mehr aus. Halleluja!


Den ersten Weihnachtstag haben wir bei Schmuddelwetter auf der Couch verbracht und DVDs geschaut. Kulinarisch blieb es weiterhin spartanisch. Statt eines Bratens gab es Suppe. Und zum Highlight des Tages wurden der Stollen sowie gebackene Eier.


Am zweiten Weihnachtstag haben wir unsere Sachen gepackt und sind zum lieben Schwiegervater gereist. Tja, ich weiß auch nicht wie die vielen Taschen immer zusammen kommen.......


Den Tag beim Schwiegervater habe dann ich extrem genossen. Dort konnte ich den ganzen Tag schön platt auf der Couch liegen, ohne mich zu irgendwas aufraffen zu müssen. Wir wurden verwöhnt, reich beschenkt, und absolut lecker bekocht!


Lediglich einen Kuchen und einen Nachtisch hatte der Schwiegervater von mir erbeten. Und ich habe geliefert! Bronchitis hin oder her.
Einen Möhren Cheesecake mit Zimt Topping.
Und eine Weihnachtsgrütze mit Spekulatiussoße und Zuckerdeko.


Nun ist es schon wieder vorbei mit Weihnachten und all dem Glanz.
Mit Spannung blicken wir auf 2015. Veränderungen stehen an. Mal sehen wie wir die anstehenden Herausforderungen meistern werden.




Montag, 22. Dezember 2014

12. Strickparty 2014 - Die Weihnachtsausgabe!

Unser letztes Stricktreffen in 2014 im Ikea Köln Ossendorf - Butzweiler Hof fiel ausgerechnet auf den letzten Samstag vor Weihnachten.
Getroffen haben wir uns trotzdem! ;-)


Überraschenderweise war es auch gar nicht so extrem voll im Ikea wie ich zuvor angenommen hätte. Vielleicht, oder sogar wahrscheinlich, waren die Leute eher zum Last Minute Shopping in der Kölner Innenstadt unterwegs.


Schön weihnachtlich ist es bei uns zugegangen. Und alle waren bereits in leicht festlicher Stimmung. Dafür hat nicht zuletzt unsere Putzperle gesorgt. Wobei hier die Betonung eindeutig auf PERLE liegt!


Sie ist eine von den vielen Putzfrauen mit Migrationshintergrund, welche man überall finden kann. Aber anders als andere Menschen sehen wir hin.  Und reden auch mit ihr! Sie dankt es uns mit offener Herzlichkeit. Und wischt extra für uns noch oftmals schnell über Tisch und Stühle wenn wir kommen. Und dieses mal hat sie sogar extra für uns ein wenig Weihnachtsdeko zusammen getragen und auf "unserem" Tisch verteilt!


Und eben weil sie eindeutig solch eine PERLE ist, hat sie von mir auch ein kleines Weihnachtsgeschenk und einen Schoko Schneemann bekommen. :-)


Auch unsere vielen Wolltiere /-Maskottchen /-Schafe haben sich zur Weihnachtsfeier getroffen und friedlich miteinander gekuschelt. Hoffentlich gibt das mal keine Überraschungen im Frühling! :-D


Apropos Überraschung:
Da hatte wieder Jemand am Stricktrefftag Geburtstag!
Und hat natürlich einen Kuchen mit Kerzen, sowie das ein und andere Geschenk bekommen. ;-)


Danach habe ich erst mal meine Schoko Schneemänner in der Runde verteilt.


Lacher des Tages war eindeutig dieser leicht anrüchige Ausdruck:


Und Leckerchen des Tages war für mich dieses hier:


Ach ja, gestrickt wurde auch!
Aber wirklich nur am Rande. :-P


Viel mehr jedoch wurde sich ausgetauscht und gegenseitig erzählt wer was zu Weihnachten kochen wird. Welchen Nachtisch man servieren möchte.
Welche Geschenke man sich für die Lieben ausgedacht und wie verpackt hat. Und wie man die Feiertage so gestalten wird.


Sehr gefreut habe ich mich über den Anblick der folgenden zwei Handwärmer.
Beides waren Geschenke von mir an bestimmte Mitstricker. Und beide male wurde das Geschenk so verdammt knapp fertig daß ich keine Gelegenheit mehr für ein Shooting hatte. Um so schöner sie nun einmal vor die Kamera zu bekommen. Oder zu sehen mit wie viel Begeisterung sie auch getragen werden. :-)


Neben diesen beiden waren jedoch auch noch weitere Schönheiten zu bewundern und zu fotografieren. :-)


Und dann wurde ein wenig zurück geblickt:
Auf die vergangenen 12 Monate!
Auf 11 mal Ikea Stricktreff, 2 mal Stricken im Rheinpark, auf etliche Verabredungen sowie private Wickelpartys. Und auf neu gewonnene Freundschaften.
Auf einen wirklich regen Austausch über Wolle, Anleitungen, Nadeln, Wollgeschäften, und kreativen Geschäftsfrauen sowie ihrer einzigartigen Produkte.
Und auf die kreative Bilderflut meinerseits.

Ein paar wenige Male musste ich leider den Chef raus hängen lassen und mich um Ärgerliches kümmern. Alles in allem aber war es ein buntes, lautes, lustiges, teils chaotisches, überwiegend harmonisches, auf alle Fälle aber total verstricktes Jahr!

Meine Truppe scheint jedenfalls mit mir sehr zufrieden zu sein, denn ich habe ein riesiges Gemeinschaftsgeschenk überreicht bekommen welches mir echt die Sprache verschlagen hat:


Der ein oder andere Leser kann sich vielleicht noch daran erinnern. Es ist eine Spardose im Schaf  verborgen  und ich hatte das Tier bereits im Oktober einmal vor der Linse.


Nun ist diese prall gefüllt.
Und ich habe mir vor genommen sie erst an Heiligabend zu öffnen.
Zum Glück ist das ja schon in wenigen Tagen. ;-)


Samstag, 20. Dezember 2014

Last Minute Handwärmer

14 Tage vor Weihnachten waren alle Geschenke bereits gestrickt.
12 Tage vor Weihnachten waren alle Chipsrollen gereinigt, beklebt und befüllt.
Zeit, sich entspannt zurück zu lehnen.
Eigentlich!

Jedoch, für eine inzwischen sehr wichtige Person hatte ich noch nichts gestrickt. Und das war auch gar nicht vor gesehen. Eigentlich!


Nach dem Schulwechsel stand die neue Lehrerin des Teenager in meiner Liste eigentlich noch unter "auf Bewährung". Aber der Teenager wurde so gut in der Schule aufgenommen, fühlt sich so ausgesprochen wohl, und die Lehrerin gibt sich wirklich so viel Mühe mit jedem einzelnen Kind in der Klasse........... daß ich mich doch noch habe überreden lassen!


Weil sie eine kleine und zierliche Person ist, und weil es wirklich verdammt schnell gehen musste, habe ich ihr Handwärmer aus dicker handgefärbter sechsfach Sockenwolle gestrickt.
Und weil ich auf die schnelle kein passendes Handmodel mehr bekommen konnte musste der Teenager her halten. Selbst schuld! :-P


Verstrickt habe ich diese "Lagune", welche mir erst neulich auf dem HOMEMADE Winterbazar in die Tasche gesprungen ist.


Da ich beim besten Willen keine Zeit mehr für ein aufwendiges Muster hatte, habe ich mich auf linke und rechte Maschen beschränkt. Nach einem gerippten breiten Bund, folgten wenige Reihen glatt Rechts, zwei krause Abgrenzungen, wieder glatt rechts, dann wieder Rippen, und noch mal von vorn......


Zwar habe ich alles frei Schnauze genadelt, jedoch erinnert mich das Endergebnis an eine Mischung aus den Mr. Bowler Handstulpen und den Mojos light von Katrin Klaffenböck.


Bei diesen Handstulpen habe ich das erste mal für den Daumen einen Spickel angelegt und Maschen zugenommen. Weil ich die die ursprüngliche Maschenzahl für das Daumenloch aufgrund der schlanken Hände nicht großartig verändern wollte, aber irgendwie ja doch genug Maschen für das Abketten zusammen bekommen musste.


Den Bund habe ich dann wie gewohnt mit weniger Maschen und mit elastischen Rippen gearbeitet, bevor ich mit einer dickeren Nadel dekorativ abgekettet habe.


Der Teenager würde sie am liebsten behalten. Ein gutes Zeichen! Geht es mir doch oftmals genau so. :-)






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...