Dienstag, 30. September 2014

Die armen kleinen Wollgeschäfte und das große böse Internet

Da habe ich neulich im Vorbeiflug ein Wollgeschäft entdeckt. Mit wunderschöner Opal Wolle im Schaufenster. Leider war es an einem Samstag Nachmittag und das Schaufenster lag im dunkeln.

Nun ist dieses Geschäft so weit abseits gelegen daß ich mich für einen weiteren Besuch mit einer Freundin plus Auto verabredet habe. Zu üblichen Verkaufszeiten mittig am Vormittag sind wir also hin gefahren. Und das Schaufenster lag wieder im dunklen.

Ok, wir sind trotzdem mal ausgestiegen um zu schauen. Wir haben weder Öffnungszeiten, noch einen Inhabervermerk, noch eine Telefonnummer gefunden. Eine Internetpräsenz zwecks Ermittlung der Öffnungszeiten gibt es auch nicht. 
FRUST!!

Ersatzweise haben wir am anderen Ende der Stadt dann ein anderes Wollgeschäft angefahren.
Normale industriegefärbte Sockenwolle spricht zwar nur noch selten zu mir, seit ich mich in Handgefärbtes verliebt habe. So auch heute. Aber für schöne 8-fach Sockenwolle bin ich durchaus noch zu haben. Auch die passenden Nadeln dazu wären nicht schlecht.

Aber was soll ich nun berichten?
8-fach Sockenwolle habe ich gefunden. Aber entweder farblich eher unter die Kategorie Farbkotze zu verbuchen. Oder zu Knäulen je 100g. Da braucht man dann schon mindestens zwei von. Oder auch so dünn verzwirnt, daß ich erst dachte ich hätte 6-fach Garn in der Hand. Bin ich bereit nur 1,50€ mehr zu zahlen,  bekomme ich schon wieder etwas tolles Handgefärbtes!

Weiter geht es mit den Nadeln.
3,5mm war das dickste was ich finden konnte. Und auch nur in 20cm Länge. Überhaupt waren die 20cm Nadeln schwer in der Überzahl.
Ich hätte gern 4mm Nadeln gehabt. Mindestens! Vielleicht auch noch ein Spiel in 4,5mm. In freundlichen 15cm Kürze. 20cm Länge sind mir beim Musterstricken nämlich einfach nur im Weg!
FRUST!!

Irgendwo in mir drin habe ich ja sogar noch Ansatzweise Verständnis dafür daß nicht jedes Wollgeschäft jederzeit alles im Sortiment haben kann was ICH gerade suche. Aber ich kaufe im Baumarkt doch auch keine Bohrmaschine wenn ich eigentlich einen Hobel brauche. Auch wenn ich beim Material vielleicht noch Abschläge in Kauf nehme, das Werkzeug muss einfach passen. PUNKT!

Fazit:
Fast nen ganzen Vormittag vertrödelt, um dann letztlich mit leeren Händen völlig entnervt heim zu kommen und doch wieder im Internet zu bestellen!
Da bekomme ich genau das was ich suche, und mit unerkennbaren Öffnungszeiten muss ich mich auch nicht herum schlagen.
Aber das große böse Internet ist es ja Schuld wenn es den armen Kleinen Fachgeschäften so schwer fällt sich am Markt zu behaupten. Mein Mitleid mit den beiden Fachgeschäften von heute hält sich jedoch leider gerade in sehr engen Grenzen. 
Beim nächsten Mal bleibe ich dann gleich daheim und stricke lieber ne hübsche Socke!


Montag, 29. September 2014

Kunterbunte Dicke Restesocken

Wenn das eine Kind dicke Restesocken bekommt, muss ich für das andere Kind natürlich auch welche stricken. 
Und wieder hat mir eine Freundin geholfen, indem sie mir ihre Reste überließ um zusammen mit meinen Resten genug Wolle für ein Paar Socken zusammen zu bekommen.
Verstrickt habe ich dieses mal Opal Sockenwolle XLarge Snowflake 8-fach kombiniert mit einen kleinen Rest Buttinette 8-fach Sockenwolle. 


Auch hier war mir der Farbverlauf eigentlich schnurtzegal, hat sich aber ohne großes zerschneiden ganz wunderbar ergänzt.


Nach gerade mal vier Tagen waren diese hübschen Socken dann auch schon fertig.


Mit 8-fach Wolle stickt man jetzt nicht unbedingt komplizierte Kunstwerke. Dafür hat man bei 12 Maschen pro Nadeln auch gar nicht genug Platz.
Daher gab es nur ein ganz einfaches Bündchen.........


Die Ferse habe ich dann mit der Buttinette Wolle ergänzt und als glattes Herzchen gearbeitet.


Die Spitze ist eine einfach Bandspitze.


Im Schaft und am Oberfuß habe ich ein Strukturmuster mit den Namen Ganz Natur gewählt. Zu finden in einem meiner zahlreichen Anleitungsbücher. 


Macht auf 8-fach Wolle sogar richtig was her das Muster. :-)


Damit tummeln sich nun schon sechs Weihnachtsgeschenke in meinem Schrank.
YEAH! :-D




Samstag, 27. September 2014

Dicke Blaue Restesocken

Der Gatte steht auf dicke Socken aus 8-fachem Garn. Nach den letzten Socken für ihn wollten auch meine Jungs mal "dicke Socken" bekommen.
Von der blauen Buttinette Wolle von des Gatten letzten Spezialsocken hatte ich noch einen kleinen Rest übrig. Zusammen mit den Resten einer Freundin, welche ebenfalls Socken für ihren Gatten daraus strickte, reichte es dann um ein Paar Restesocken stricken zu können.


*seufz*
So wirklich gern stricke ich das dicke Garn nicht. Ich empfinde es irgendwie als anstrengend. Und wenn man es beiseite legt hat man keine Chance mehr danach mit etwas filigranem weiter zu arbeiten. Da streikt dann die Feinmotorik.


Aber wenigstens sind sie blitzschnell fertig.:-)


Gestrickt habe ich ein Standart-Bündchen,  eine glatte Herzchen Ferse und eine Standart-Bandspitze. Außerdem fiel die Wahl auf ein einfaches Zimtwaffelmuster.


Da es Restesocken sind, war mir auch die farbliche Synchronisation völlig schnurtz. Die Reste werden einfach irgendwie so zueinander kombiniert daß halbwegs sinnvolle Socken heraus kommen. Und wer genau hin sieht wird erkennen daß in der einen Socken der Farbverlauf sogar um kehrt.


Und nun ab in den Geschenkeschrank damit. Zu den vier anderen Paar Socken, die dort bereits auf Weihnachten warten. :-P


Donnerstag, 25. September 2014

Crazy Chicken 2....... zum Zweiten:

Hühner sind Rudeltiere. Wenn man das von Vögeln überhaupt so sagen kann. Wie auch immer, ein Huhn sollte nicht alleine bleiben.
Nur gut daß ich von Marilu von Tausend und eine Farbe gleich zwei Stränge mit Farbverlauf bekommen hatte. :-)


Dieser Strang ist nicht wirklich verunfallt, wie etwa der erste. Er hat nur einen etwas anderen Farbverlauf bekommen als eigentlich vom Kunden bestellt worden war.


Heraus gekommen ist trotzdem wunderschöne handgefärbte Farbverlaufswolle. Wie ein Wasserfall. Und noch dazu mit Glitzer.


Wie bereits das erste verrückte Huhn so ist auch dieses blaue Tuch nur so über die Nadeln geflogen.


Fast hätte ich vergessen ein paar hübsche Fotos für den Blog zu machen. :-P


Wieder einmal habe ich mich nur sehr grob an die Anleitung von Edith Filzhof gehalten. Ein wenig Individualität muss sein.


Und wieder hat mein wundervolles Model ganz fantastische Arbeit geleistet. Denn bei einem super schlanken Model hätte man niemals das Lochmuster so gut sehen können.


Glitzer auf Wasserfarben zu fotografieren ist leider gar nicht so einfach. Hier kann man es trotzdem ein wenig erkennen.


Ich kann mich gar nicht satt sehen an den Bildern.


Im Dezember wird dieses schöne Tuch mit auf einen Kreativmarkt gehen. Etwas, was mich wahnsinnig stolz macht. :-)



Mittwoch, 24. September 2014

Straßenbahmmuseum Köln Thielenbruch

Was wurde denn nun aus dem süßen kleinen Picknickkuchen?
Den haben wir mit genommen. Nebst Krone und ein Körbchen voller Give Aways.
Zum Familientag im Straßenbahnmuseum Köln Thielenbruch! :)


Eine liebe Freundin machte mich wenige Tage vor des Kindes Geburtstag darauf aufmerksam. Und auch wenn ich selbst eigentlich so überhaupt keine Motivation verspürte gleich nach dem kräftezehrenden Schulfest wieder zu einer Veranstaltung zu gehen, stand der Entschluß den Geburtstag ins Museum zu verlegen schon nach 10 Minuten fest.


Als Technik und Eisenbahnfreak geht das Kind gerne ins Straßenbahmmuseum. Und was kann es besseres geben als am GEBURTSTAG zusammen mit ein paar Freunden dort außerdem noch mit buntem Programm bespaßt zu werden?


NICHTS! :-D
Und deshalb habe ich die Kinder auch meist nur genau so gesehen: In der Ferne und von hinten. :-D


Ein paar hübsche Bilder fürs Familienalbum habe ich dann aber doch noch erhaschen können.


Geburtstagskind neben dem berühmten Finchen!


Geburtstagskind und der Modellbau!


Geburtstagskind als Lokführer!


Meine Freunde ersetzen mir zum großen Teil meine Familie.
Etwas was ich an meinen Freunden sehr schätze ist, daß sie immerzu mit mir am gleichen Strang ziehen. Sage ich ihnen das Kind wünscht sich Lego, wird Lego gekauft. Sage ich ihnen das Kind wünscht sich Geld für sehr sehr teures Lego, wird Geld geschenkt. Allerdings nicht einfach nur so. Nein, sie sind genau wie ich sehr kreativ.


So bekam das Kind ein Marmeladenglas. Gefüllt mit ganz vielen 20 Cent Stücken und ein paar Bonbons.
Oder einen wirklich großen bunten Karton, gefüllt mit "echtem" Nutella nebst Lieblingsschokoriegel und dazwischen ebenfalls Kleingeld. So ist das Kind seinem Traum nun schon ein gutes Stück weit näher gekommen. :-)


Der Picknickkuchen war übrigens genau so lecker schokoladig wie der Geburtstagskuchen selbst.


Das Kindlein ist mit seiner Krone natürlich überall aufgefallen. Hier wird er gerade vom Ballonkünstler bespaßt.


Man beachte die farbliche Perfektion zum Shirt. :-P


Für wirklich kleines Geld habe ich den Jungs noch neue Brotdosen spendiert.


Und dann gab es an unserem Tisch auch noch einen Hauptgewinn! *umfall*


Besser hätte dieser Geburtstagstag wirklich nicht mehr sein können.





Dienstag, 23. September 2014

Geburtstagskind 9.0

Manchmal stellt einen das Leben schon vor besondere organisatorische Herausforderungen. Fallen zum Beispiel Schulfest und des Kindes Geburtstag auf ein und das selbe Wochenende, braucht es vor allem eine super gut durchdachte Planung. Erst recht wenn man Mitorganisator des ersteren und Alleinorganisator des anderen ist.


So wird dann zwischen einem Stapel Materialspenden, Buchhaltung und Einkauf, sowie gleich zwei Kuchen fürs Kaffeebuffet..........


.........noch eben schnell eine Geburtstagskrone gezaubert.


Und auch die zahlreichen Give Aways werden irgendwie noch dazwischen geschoben.
Für liebe Freunde...........


....sowie für die Schule:


In der Schule gab es in diesem Jahr übrigens mal keinen Kuchen, sondern ein leckeres Frühstück. Mit Zimtschnecken und Kakao. Aus...... organisatorischen Gründen! Zimtschnecken lassen sich nämlich ganz prima vor backen, ein frieren, und in der Schulküche auf Temperatur bringen. ;)


Die Jungs wurde mal schnell mit Kleingeld bestochen und zur Eisdiele gelassen, damit ich 10 Minuten Luft hatte das ganz spezielle Geschenk sechs mal zu verpacken. Denn das Kind hat derzeit eher große Wünsche, so daß wir und darauf eingelassen haben daß er sich Geld wünschen darf um darauf zu sparen. Aber das heißt ja nicht, daß ich nicht einen Weg finde dieses noch kreativ zu verpacken. :-P


Das Schulfest kam, wurde durchgezogen, und war irgendwann zu Ende. Doch dieses mal war danach noch Kuchen backen und Geburtstag vorbereiten angesagt. Luftballons wurden aufgeblasen. Luftschlagen hervor gekramt. Und und und.......


Stilwechsel beim Geburtstagskuchen: Statt KERZEN gab es mal WUNDERKERZEN! ;-)


Ich habe sie nur leider nicht alle gleichzeitig zum Leuchten gebracht. :-/


Egal. Das Kind hatte trotzdem seinen Spaß dran.


Und dann ging es endlich ans auspacken.........


......und auspacken ............ und auspacken........ *kicher*


......bis irgendwann endlich das Geschenk heraus fiel. :-)


Zum Frühstück gab Geburtstagskuchen für die einen........


........... die anderen brauchten eher etwas aufputschendes!


Danach wurde dieser hübsche kleine Picknick Kuchen gepackt und mit auf die Reise genommen......


Wohin?
Das verrate ich euch beim nächsten mal. :-)




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...