Donnerstag, 12. Dezember 2013

Advent, Advent, ......

Unsere Adventskalender brauchten dieses Jahr einen neuen Platz. Nach der Kinderzimmersanierung war auch die alte Aufhängung hinfällig. In unserem (ebenfalls frisch renoviertem) Flur haben sie nun ein neues zu Hause gefunden.
Die Kinder haben, wie soll es anders sein, natürlich jede Menge Schnuppkram im Beutel.
Für uns (oder mich) wollte ich eigentlich gar keinen auf hängen. Doch dann entdeckte ich eine Alnatura Kiste mit einer bunten Mischung Bio Produkte.Nun haben wir halt einen alternativ gefüllten Kalender. Und ich freue mich wirklich jeden Tag drauf! :-)


Adventszeit ist auch Bastelzeit. Nachdem letztes Jahr so ziemlich fast alles auf der Strecke geblieben ist, genieße ich dieses Jahr all das um so mehr. Wer weiß ob wir nächstes Jahr noch so beisammen sitzen werden, wo doch das eine Kind schon mehr Teen als Kind ist.

Ach ja, neue Vorhänge fürs Wohnzimmer habe ich auch endlich mal geschafft. Angenehmer Nebeneffekt: Sie zaubern häßliche Baugerüste und trübes Nebelwetter weg.


Erinnert ihr euch noch? Letztes Jahr haben wir uns einen Tannenbaum gemalt. Die liebe Nachbarin von nebenan fand das zwar ganz klasse, hat uns aber gleich danach ihren künstlichen Baum geschenkt. Und war dann doch etwas enttäuscht als wir diesen nicht mehr auf bauen wollten. War insbesondere mir halt letztes Jahr alles zu viel.

Dieses Jahr haben wir den Baum dafür schon Ende November auf gebaut. Die von den Kinder sogleich dazu geholte Nachbarin war überglücklich! Hat sich richtig gefreut. Und wollte das Bäumchen doch glatt (im Scherz) wieder mit nehmen. Samt Deko und Lichterkette natürlich! *lach*
Und wider erwarten gefällt das Bäumchen mir sogar ganz gut. Vor allem habe ich jetzt immer einen hübschen Hintergrund für weihnachtliche Fotos. Wenn nur die doofe Baustelle nicht wäre. *seufz*


In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Schleckerei......
Noch so eine Sache die letztes Jahr nicht statt gefunden hat. Dieses Jahr dafür aber um so mehr. Sieben Sorten haben wir gebacken. An nur einem Sonntag!
Highlight dieses Jahr: Ein Hai.
Ein Kölner Hai, versteht sich.
Ihr versteht nicht?
DEL -  Deutsche Eishockey Liga. Und deren Fans sitzen in meinem Wohnzimmer. ;-)


Wie fast jedes Jahr war ich auch wieder in der Schule zum Plätzchen backen.
Wie immer war es laut, mit riesigem durcheinander, umstürzenden Zuckerstreuseldosen, Mehlverwehungen an der Arbeitsplatte, himmlischem Plätzchenduft, vielen Kindergeschichten, noch mehr Kinderfragen, leuchtenden Kinderaugen, und einer unbändigen Vorfreude auf Weihnachten.

So mancher Mutter graust es davor. Und ich mache es einfach so:
Bleche und Streusel bereit stellen, Teig aus rollen, und die Kinder einfach machen lassen. Davon wird zwar das Chaos nicht weniger, vom Versuch die Situation zu beherrschen aber auch nicht!
Mit etwas ausgefalleneren Ausstechern wie Dinosauriern, Fledermäusen, Füßen, und Gespenstern kann man selbst muffelige Jungs zum mitmachen animieren. Und außerdem erbitte ich mir immer einen CD Spieler und bringe Rolf Zuckowski Musik mit. Selbst die wildesten Kinder werden dann Lammfromm und genießen die schöne Stimmung.


Christmas to Go!
Oder auch: Gewürzkuchen im Glas.
Damit habe ich dieses Jahr die Lehrerinnen der Förderschule beglückt.
Vorher waren allerdings einige Dekorier- Edikettier- und Arrangier-Experimente nötig. Sollte neben Gut Schmecken immerhin auch noch Gut Aussehen.


Wie hält man Kinder bei Laune die furchtbar enttäuscht sind weil es schon wieder nicht auf den Weihnachtsmarkt gehen kann weil
a) der Papa arbeiten darf anstatt frei zu haben
b) schon wieder eins der Kinder krank ist
und c) es der Mama auch immer noch nicht wirklich gut geht?

Man packt einen alten Schatz aus Kindergartenzeiten auf den Tisch und bietet mal etwas völlig anderes an: Christbaumschmuck basteln aus Bügelperlen!

Schon seit Jahren wollte ich das machen!
Einen schlichten, einfachen Baum. Nur die Lichterkette und ein paar Kugeln hinein, und den Rest sollten die Kinder nach eigener Kreativität an fertigen. Doch letztlich blieb dann nie genug Zeit für so etwas übrig. Zumal es doch recht Zeitintensiv werden kann.


Was uns noch fehlt ist ein ausgiebiger Bummel über die Kölner Weihnachtsmärkte. Da hier aber seit November ständig jemand krank ist, wird das dieses Jahr ein schwieriges Unterfangen. Aber zwei Wochen bleiben uns ja noch. Bitte Daumen drücken. Danke. :)




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...