Samstag, 30. Juni 2012

Ein Abschied

Im Hause PhotoAuge ging ein Lebensabschnitt zu Ende. Und schafft (Frei-)Zeit für den Aufbruch in neue (bessere?) Zeiten.
Nach 6 Jahren und 4 Therapeutinnen hat der große nun die Logopädie beenden können. Er gilt nun als erfolgreich aus therapiert!

Unsere erste Logopädin war pflichtbewusst, aber still und zurückhaltend. Und hat uns alsbald in einen integrativen Kindergarten abgeschoben.
Die Logopädin im Kindergarten dann war das schlimmste, was uns in all der Zeit der Förderung je begegnen sollte. Und wir waren froh, sie mit der Einschulung des Großen für immer von den Hacken zu haben!
Es folgte eine sehr engagierte und kompetente Logopädin in einer Gemeinschaftspraxis, bei der das Kind plötzlich wesentlich bessere Fortschritte machte, als jemals zu Kindergartenzeiten. Leider hat sie uns und die Praxis verlassen um in der Ferne ihr ganz eigenes privates Glück zu finden.
Die vierte Logopädin hat uns nun über 2 Jahre lang begleitet. Stand uns stets mit Rat und Tat zur Seite. Hatte immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Und hielt stets Taschentücher bereit, wenn ich nach diversen Meinungsverschiedenheiten mit Klinikärzten mal wieder mit den Nerven am Ende war.
Logisch, daß wir uns da mit einer kleinen Feier und einem dicken Danke verabschieden!

Schon vor Wochen habe ich begonnen einen riesigen Loop Schal und eine Beanie Mütze zu stricken. In den letzten Tagen sind dann noch farblich passende Armstulpen dazu gekommen.

Loop & Beanie

Aus einem Schuhkarton haben wir eine Geschenkschachtel gebastelt.
Auf den Boden der Schachtel kam ein Käsekuchenrezept. Darauf eine Schachtel Milka Herzen. Darüber Schal, Mütze und Stulpen. Und zum Abschluß ein Bild des Kindes, welches Kürzlich beim Garten Shooting entstanden ist. Verziert wurde die Schachtel dann mit ganz viel weiß-blauem Kräuselband.

Ein Abschied
Ein Abschied

Abschiede sollten gefeiert werden. Erst recht, wenn man im Guten auseinander geht. Wenn gleichzeitig noch Lebensabschnitte beendet werden, sowieso!

Das Kind wünschte sich Lieblingskäsekuchen mit Schoko Erdbeeren für diesen Anlaß. Und Luftschlangen. Und Musik!
Logistisch war es aufgrund des unberechenbaren Wetters nicht einfach. Aber wozu gibt es denn Kühltaschen und Tupperware? Und die Musik kam aus dem Handy. "An Tagen wie diesem" von den toten Hosen. Sehr passend!

Ein Abschied

Ein Abschied

Unserer lieben Logopädin hat es etwas die Sprache verschlagen, als sie sah was wir da so alles aus der Tasche zauberten. Als sie ihre Sprache gerade ein wenig wieder gefunden hatte, ging sie beim Öffnen des Geschenks auch schon wieder verloren. :-)

Ein Abschied

Ein Abschied

Schade nur, daß zwischenzeitlich auch die Logopädin vom Kindlein dazu kam. In wenigen Wochen werden wir auch an dieser Lebens-Baustelle Abschied feiern. Nun wird sie wahrscheinlich schon erahnen, was ihr noch blüht.

Aber auch der Große wurde beschenkt.
Er erhielt eine Urkunde und ein Fußballbuch.
Volltreffer! Er hat noch auf dem Heimweg angefangen darin zu lesen!


Und nun? 
Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Mit neuen Freiräumen für Freunde und Freizeitgestaltung.  

Zum Abschluß noch ein Bild, das mehr sagt als tausend Worte das könnten!
 Ich bin stolz auf meinen Großen!

Ein Abschied



Freitag, 29. Juni 2012

Kunterbunt trifft Klassisch Grau

Wenn lange Krankheits- und anschließende Erschöpfungsphasen zu eins gut sind, dann dazu mit seinen Strickprojekten richtig gut voran zu kommen.
So entstand innerhalb recht kurzer Zeit, quasi auf der Couch liegend, dieser sechsfarbige 2 Meter lange Schal. Jede Farbe ist sowohl einmal als Einzel- und einmal als Doppelsegment vertreten.

 Kunterbunt trifft Klassisch Grau

Zu einem Schal gehören auch Mütze und Handschuhe, bzw. Armstulpen.
Diese habe ich jedoch in klassischem Grau gehalten. Die Armstulpen sollten unauffällig sein. Und bei der Mütze konnte ich mich einfach für keine der Sechs Farben entscheiden.

Kunterbunt trifft Klassisch Grau

Um Schal, Mütze und Stulpen dennoch künstlerisch sinnvoll miteinander in Zusammenhang zu bringen, vereinen sich in der Mütze die Farbe der Armstulpen mit dem Strickmuster des kunterbunten Schals.

Kunterbunt trifft Klassisch Grau

Alles zusammen werden wir in wenigen Wochen der Logopädin des Kindleins übereichen. Unser Abschiedsgeschenk an sie. Und deshalb durfte das Kindlein den Sachen für das Foto auch etwas Lebensfreude ein hauchen.

Kunterbunt trifft Klassisch Grau



Donnerstag, 28. Juni 2012

Sie werden so schnell groß

Vor drei Jahren gaben wir unser großes Kind, voller Sorge um seine Zukunft, in eine spezialisierte Förderschule.

Letztes Jahr haben wir unser Kindlein auf seinem Weg in die Schule begleitet.

Im Herbst letzten Jahres hat unser Großer den Wechsel von der Förderschule auf eine Regelschule geschafft.

Seit einiger Zeit gehen beide Kinder zusammen alleine zur Schule, und kommen Mittags alleine nach Hause.

Letzte Woche waren die Kinder alleine auf dem Spielplatz und, dank Uhr am Handgelenk, sogar pünktlich wieder zu Hause.

Am Sonntag ist das Kindlein zum ersten mal mit dem großen Bruder zum Bäcker gegangen um Brötchen zu holen.

Gestern wurde dem Großen in der Schule gesagt, daß er es geschafft hat, in die dritte Klasse versetzt zu werden.
Und das Kindlein hat sein erstes Schuljahr auch schon rum. 

Sie werden ja so schnell groß...................!


Loop & Beanie

Dienstag, 19. Juni 2012

Ohne Worte!

Heute auf dem Schulweg:

Eine Mutter aus der Klasse des Kindleins springt mit ihren Kindern erst einem Kipplader von der nahen Baustelle fast vor die Motorhaube, dann hechtet sie über die gerade eben wieder rot gewordene Fußgängerampel. Ihr älteres Kind wartet zwar noch brav mit uns an der Ampel, springt dann aber bei wieder anfahrendem Verkehr auf die Straße, weil die Mutter hektisch weiter eilt ohne sich auch nur mal nach ihren Kindern um zu schauen.

Manchmal kann ich vor Fassungslosigkeit noch nicht mal mehr mit Kopf schütteln!

Sonntag, 17. Juni 2012

Schulfest 2012

Über die ganze Husterei der letzten Wochen habe ich total vergessen von unserem Schulfest zu berichten.

Nachdem wir letztes Jahr in der Schule gefeiert hatten, zog es uns dieses Jahr ins Grüne. Zu einem Naturfreundehaus, genauer gesagt, gleich an einem Waldrand.
Es wurde Kaffee und Kuchen organisiert, und Würste gegrillt. Die Kinder konnten sich an zahlreichen Spielstationen austoben. Nach 6 bewältigten Spielen durften sie sich zur Belohnung ein Wassereis abholen.

Schön war es. Und entspannend.
Auch wenn der Gatte zu 80% der Zeit im Kuchenverkauf stand, und ich zu 90% im Getränkeverkauf oder dem Grill zu arbeitete. Zeit für ein paar schöne Bilder habe ich trotzdem noch gefunden.

Bei solchen Veranstaltungen bin ich immer wieder froh daß meine Jungs keine Rockzipfelkinder. Kaum aus dem Auto gestiegen, waren sie auch schon auf dem Spielplatz. Später vergnügten sie sich völlig selbständig bei den Spielangeboten.

Das Kindlein wäre allerdings nicht das Kindlein, wenn es nicht mindestens ein Drama gegeben hätte. Er hat SEINE Spielkarte nicht gefunden. Die hat sich wahrscheinlich zuvor irgendein anderes Kind genommen. Für das Kindlein also gelegenheit erst mal eine Stunde lang beleidigt über das Fest zu stromern und um Mitleid zu betteln. Leider waren aber sowohl alle Lehrer als auch wir so eingebunden, daß zunächst keiner Zeit für sein Schauspiel hatte. Er hat dann erst mal Ewigkeiten lang an einer Grillwurst geknabbert. Später hat der Gatte ihm einfach irgendeine Spielkarte um den Hals gehangen. Als das Kindlein dann noch bemerkte daß es Wassereis zur Belohnung gibt, war er endlich zu den Spielen verschwunden!

Die Familien waren (fast) alle zufrieden. Der ein oder andere monierte natürlich wieder, daß es neben Wasser und Schorle weder Bier noch Zuckerwasser gab. Der große überwiegende Teil aber war in sehr friedvoller und entspannter Stimmung. Es gab sehr viel positives Feedback von den Eltern.

Da ich alle unsere Eltern einmal auf einem Haufen beisammen hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt um ein wenig Geld zu sammeln, um allen unseren Lehrerinnen ein kleines Geschenk machen zu können.
Aber das soll eine andere Bloggeschichte werden.


Samstag, 16. Juni 2012

Regengrau Vs. Lila Schoki

Juni 2012

Regen, Regen, und noch mehr Regen.
2012 ist mir bisher eindeutig zu viel April und zu viel Nasses Grau!
Die Kinder und ich selbst waren bereits zu viel Krank.
Und überhaupt ist hier im Hause PhotoAuge viel zu viel Lagerkoller!

Schokolade soll ja angeblich Glücklich machen.
Sewbeedoo mag nicht nicht nur Schokolade, sie näht aus der Verpackung einer gewisser lila Alpenkuh auch noch hübsche kleine Täschchen. Und das ist genau so eine von den Ideen, welche ich hier brauchte, um ein kleines Geheim Projekt in die Tat um setzen zu können.

Also Reißverschluß, viele verschiedene Stoffe und einen Haufen lila Schoki besorgt und los gelegt....

Lila Täschchen

Ich habe die Täschchen etwas anders gearbeitet als Sewbeedoo. Statt nur eine verwende ich zwei Verpackungen pro Täschchen. Das lässt mir ein wenig mehr Spielraum bei der Größe und der Verarbeitung.

Der erste Prototyp:

Lila Täschchen

17 verschiedene Sorten Milka gibt es derzeit.
16 Täschchen brauche ich für mein ursprüngliches Projekt.

Aber im Hause PhotoAuge bleibt eine Idee selten genau so wie sie ist.
Die Kinder wollten auch jeweils ein Täschchen. Der Große möchte außerdem gerne eins verschenken. Der Gatte ebenfalls. Und bevor wieder ALLE in meinem Umfeld ein Täschchen haben, nur ICH SELBST nicht, habe ich mir auch noch eins auf den Stapel gelegt.

Lila Täschchen

Kombiniert man nun jeweils 2 verschiedene Sorten habe ich 289 Möglichkeiten jeweils ganz individuelle Täschchen zu fertigen!
Auf meinem Tisch liegen nun erst mal 25. Bestimmt nicht die letzten. Die ersten Freunde haben bereits ihre Wünsche angemeldet!

Lila Täschchen

PS:
Nein, ich habe die Schokolade NICHT gegessen! Ich habe sie in Zellophan verpackt, mit Kräuselband dekoriert und werde sie hinterher in die fertigen Taschen stecken!


Dienstag, 12. Juni 2012

Prototyp: Coole Lunch Bag

Coole Lunch Bag

Beim Stöbern auf Dawanda fielen mir neulich diese Lunch Bags auf.
Ok, das Frühstück meiner Jungs passt noch bequem in eine Tupperdose. Allerdings nehmen beide Kinder gerne eine gehörige Portion Obst/Rohkost mit, was im Sommer bei extrem hohen Temperaturen nicht unproblematisch ist.
Nach einigem Grübeln überlegte ich dann, ob man diese Lunch Bag nicht vielleicht mit einer Isolierschicht ausstatten könnte. Zum Beispiel mit dem Innenfutter aus Supermarkt Kühltüten.

Die erste Lunch Bag habe ich erst mal verhauen.
Zu Groß und der Klettverschluß passte auch nicht aufeinander!
Aber selbst bei Fehlschlägen sammelt man zumindest an Erfahrung. Die zweite Lunch Bag ging dann schon wesentlich flotter von der Hand und ließ sich auch verschließen.

Mein nächster Schritt wird sein Lunch Bags in verschiedenen Größen zu erarbeiten. Jeweils Passgenau auf verschiedene Brotdosen. Und einige mit zusätzlichem Platz für ein Kühlakku.
Aber natürlich ist die Lunch Bag auch ohne Brotdose nutzbar.

Der (passende) Prototyp hat mein Haus dann keine 24 Stunden später bereits verlassen.
Verschenkt an eine liebe Lehrerin, welche uns mit ihrem Auto zum Schulfest und wieder nach Hause beförderte. Wie ich dann erfahren habe näht diese Lehrerin auch und hat sich somit gleich doppelt gefreut! :-)

Coole Lunch Bag

Coole Lunch Bag

Coole Lunch Bag

Coole Lunch Bag

Coole Lunch Bag


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...